Lampertheim/Ried. Die Wahlen sind vorbei und die politischen Konstellationen der nächsten Jahre sind nahezu verhandelt. Für die Junge Union Ried (JU) ging es am vergangenen Samstag bei ihrer Klausurtagung in Lampertheim darum über die Zukunft zu beraten.

Im Alten Rathaus setzten die Jungpolitiker ihre Ziele fest und berieten über den Fahrplan ihrer Arbeit. Dazu äußert sich der Vorsitzende Björn Hedderich: „Wir haben uns für einschlägige Veränderungen in unserer Verbandsarbeit entschieden.“ Die JU ist für die Belange junger Menschen in den Städte und Gemeinden im Ried direkter Ansprechpartner. „Künftig möchten wir uns über die interkommunale Zusammenarbeit hinaus, auch verstärkt auf die einzelnen Kommunen fokussieren und die Mitglieder verstärkt einbinden“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende Julia Kilian-Engert aus Bürstadt.

Doch die JU möchte getreu ihrem Motto „50% Politik & 50% Spaß“ jungen Menschen zeigen, dass sich politisches Engagement lohnt und motivieren sich einzubringen. „Denn wir vereinen Politik und Spaß zu einer unschlagbaren Kombination“, sagt Björn Hedderich überzeugt.

 

Die Beteiligungsmöglichkeiten in der JU sind vielfältig und hat stets ein offenes Ohr. Im Folgenden finden alle Interessierte die Kontaktmöglichkeiten der JU Ried:

 

Mail: ju@ju-ried.de

Internetseite www.ju-ried.de

Facebook: Junge Union Ried

« JU fordert WLAN-Hotspots / Freude über Breitbandausbau Junge Union wirkt: Freie WLAN-Hotspots im Ried »